Ostern und damit verbunden die opulenten Festtagsessen können auf den Verdauungstrakt schlagen. Vorsorglich schon mal Darmvorsorge betreiben, indem Ihr aus der Apotheke Probiotica Präparate kauft, die Eure Darmbakterien aktivieren. Bei abgeschwächten Darmsymbionten steigt das Risiko für Infektionen, Verdauungsproblemen, Zuckerkrankheiten und Übergewicht. Menschen, die chronisch (mehr als 3 Monate Leidende) krank sind wie z.B. mit ständigem Durchfall zu kämpfen haben, sollten darüber nachdenken, ob sie jahrelang Antibiotika geschluckt haben. Die Nebenwirkungen dieser Medikamentengabe sind oft Diarrhoe. Indirekt bekommen wir über den Fleischkonsum auch eine ordentliche ungewollte Antibiotikum mit der Nahrung zugeführt, da die Tiere in der Massentierhaltung vor Infektion vorsorglich mit Antiobiotikum behandelt werden. Umso mehr muss der Genuss des Osterbratens vorsorglich mit Präparaten wie Omnibiotic, Lactobigen, Probiotic Super 8 begleitet werden. 30 Minuten vor dem Frühstück oder vor dem Abendessen einnehmen und am besten eine Kur von 6 Monaten machen. Der Darm, unser grösstes Organ, dankt es Euch. Mehr dazu auch unter .

Wer ungern Tabletten schluckt, kann mit Knoblauch, Zwiebeln, Chicorée, Lauch und Topinambur (essbare Wurzelknolle) seine Darmflora in Schuss halten. So kann man entspannt die Feiertage geniessen.