[cresta-social-share]

Die Jugend geht back to analog

Da ist doch noch Hoffnung. Neuste Trendstudien zeigen, dass das Analoge wieder eine Renaissance erlebt. Aber nicht bei uns Ü 40, sondern bei der Jugend unter 30! Die jüngeren Konsumenten, die das Handy mit der Muttermilch in die Wiege gelegt bekamen, scheinen sich nach den Wurzeln ihrer Eltern, zumindest, was die Kommunikationsebene angeht, zu sehnen. Es werden wieder mehr Bücher in Papier und nicht auf den Ipods und Kindle gelesen,  und zur Überraschung der Ü 40 jährigen verirren sich die Kinder in Vinyl Schallplattengeschäften, wo ehrlich gesagt eine Platte für die Teenager ein halbes Vermögen, sprich bis zu 35 Euro, kosten kann. In England und USA wurden in 2016 mehr Schallplatten verkauft als 1990. Während unsere Generation glücklich darüber ist, Musik in bester Qualität streamen zu können, sich seine eigenen Compilations zusammen zu stellen, fängt mein Nachwuchs an, ganz im Retro Style, behutsam die Nadel meines antiquierten Plattenspielers auf das Album von “Rod Stewart” & Co  zu setzen. Der neue Nostalgie-Trend geht einher mit der Sehnsucht der Jugend nach Identität und mit der Sehnsucht, wieder alle Sinne anzusprechen. Nicht nur Lieder scrollen und passiv Bildchen liken, sondern auch Platten anfassen, Plattencover anfühlen, durch Bücher blättern, markieren, Stift einsetzen, die Haptik spüren, mit Leuten live sprechen und sich austauschen, setzt Emotionen frei, Es gibt in USA z.B. kabelose Computertastaturen, die wie eine alte Schreibmaschine beim Tippen klingen. Oder hierzulande sehr beliebt: Hörer mit Kabel, die man ans Handy anschliesst. Nicht ständig “On” zu sein, auch mal auf “unplugged” zu sein, ist das Bedürfnis der gegenwärtigen jungen Generation. Richtungsweisend ist hier just der US-Bundesstaat, der uns die digitale Revolution beschert hat. Im Silikon Valley werden die Apps, namens “Freiheit” oder “Selbstkontrolle” am meisten benutzt, um sich per Sperrung loszusagen von Facebook & co, damit man endlich wieder konzentrierter arbeiten kann und all seine Sinne wecken. Wie immer ist uns Amerika mit Trends voraus, “back to the roots” heisst die glückliche Zauberformel….