…geht er meistens als Kurztrip nach Paris, London oder Rom. Prag steht nicht unter der ersten Top 5 der Städtereisen. Dabei ist die Stadt das “Paris” und “Wien des Ostens” und eine Prise Budapest. Ich habe selten so eine schöne Hauptstadt besichtigt, die neben den 13 Brücken, die die Moldau (ein Nebenfluss der Elbe) verbindet, auch soviel Architekturschätze bündelt. Keine Bausünden, nur nette Tschechen, ausser den zahlreichen asiatischen Touristen im Selfie-Wahn, eine tiefen entspannte Stadt. Auch wenn unlängst eine Fussgängerbrücke in die Moldau eingestürzt ist, diese Stadt ist nicht im Ausnahmezustand wie derzeit Paris, London oder Istanbul, die von Terror und Unruhen heimgesucht werden. Ich habe in einem ehemaligen Kloster namens “Augustine” gewohnt (5 Sterne), traumhaft grosszügige Zimmer und beste Lage. Die Karlsbrücke und die Prager Burg sind in 5 Minuten Fussweg zu erreichen. Silvester in Prag, wäre das keine gute Idee? Klickt auf

 

Auf der Alm, da gibt’s kein Sünd, heisst es im Volksmund, aber eine Menge Stress, wenn man wie kürzlich einige Wanderer in der Steiermark, Österreich, die Begegnung der tierischen Art mit Mutterkühen machen durften. Zu Fuss steil hinauf mit dem Hund und dabei die Kühe mit den Augen fixieren, direkt auf sie zulaufen, ist schon mal ganz verkehrt. Dann aber verängstigt als Mensch den Vierbeiner auf den Arm nehmen, ist lebensgefährlich, denn da sieht die Kuh auf der Weide rot, da sie Tier und Mensch als eines erkennt und darauf  zurennt. Also, auch wenn die Rinder auf der Wiese so harmlos aussehen wie in der “Milka”- Werbung, gebührend Abstand halten und den Hund an der Leine führen….