Was Du nicht mehr brauchst, schmeiss doch einfach weg. Unsere Wegwerfgesellschaft nimmt das leider oft zu ernst mit dem Entsorgen, gerade beim Essen. Die Lebensmittelindustrie mit ihren “Haltbar bis” – Empfehlungen sind mit daran schuld, das soviel Essen weggeworfen wird. Dabei sollte es besser heissen: “Verfallsdatum” und dann hätte der Konsument eine deutlicher bessere Orientierung, was er tatsächlich entsorgen muss. Meine eigene Familie neigt dazu, sich dogmatisch an die Haltbarkeitsdaten zu halten, auch wenn der Joghurt nicht mal geöffnet wurde, kommt er in den Müll, da ja das Datum abgelaufen ist.
Macht mal den folgenden Test: Schaut Euch mal ein Ei an, was es im Wasser macht. Wenn es zu Boden sinkt, ist das Ei noch geniessbar, auch wenn die Haltbarkeitsfrist abgelaufen ist. Bleibt es oben, dann weg damit.
Die Norweger haben mit grossem Vorbild ihr Haltbarkeitsdatum zugunsten des Verfallsdatum auf ihren Lebensmitteln korrigiert und siehe da, die Nördlicher schmeissen viel weniger weg als wir hierzulande. Aber immerhin gibt es hier, speziell in Berlin, meiner Lieblingsstadt, die “Berliner Tafel”, die Essen auch von zuhause abholen, das unser eins sonst entsorgen würde, und das Restaurant “Herz und Niere” in Berlin-Kreuzberg verwendet Reste vom Vortag, die man eigentlich wegwerfen müsste, zu einem Gericht unter 4 Euro zum Abholen. Dieses günstige Mahl findet reissenden Absatz. Die Selbstabholer sind derart begeistert von dem Konzept, dass sich nun mehrere Gastronome dem Modell anschliessen wollen. Und eines sollten wir alle wissen, dass das, was wir weltweit wegwerfen an Nahrung,  ausreichen würde, um die Hungersnot auf unserer Erde zu beenden.