Noch 2  Tage bis “Heilig Abend”. Da sicher keiner von Euch noch Zeit hat, meine sonst unentbehrlichen Blogbeiträge mit der gebührenden Muse zu lesen, mache ich eine Schreibpause und beglücke Euch, wenn Ihr mögt, nach Silvester, ab dem 10. Januar 2018, mit frischen Informationen und Anekdoten rund um die Themen der Frau ab 40! Habt ein besinnliches, harmonisches Weihnachtsfest im Kreis Eurer Familie und Freunde und rutscht gut in 2018 rein! Vergisst die guten Vorsätze, die bei Nichteinhaltung schlechte Laune bereiten,  macht Euch keinen Stress, es wird sowieso ein tolles Jahr werden…

 

Ob man will oder nicht, spätestens, wenn sich die Vierbeiner beschnuppern oder auch ankeifen, muss man sich als Hundebesitzer zu Wort melden. Bei Singles ist die Sterblichkeitsrate in 12 Untersuchungsjahren einer schwedischen Studie zufolge um 33 Prozent gesunken, da das Herzinfarktrisiko um 11 Prozent gegenüber der hundelosen Einzelgänger geringer ausfiel. Es ist das aktivere Leben, Wohlbefinden und eben soziale Kontakte, die Hundebesitzer weniger an Bluthochdruck, Fettleibigkeit, Stoffwechselstörungen und Diabetes erkranken lassen. Über allen bewegenden Aspekten scheint aber auch ein Haustier, das keinen Auslauf braucht, gesundheitsfördernd zu sein. Ob Meerschweinchen, Kanarienvogel, Goldfische oder Schildkröte, das sich Kümmern um einen, wenn auch stummen, Mitbewohner hält Herz und Gefässe gesund und elastisch, senkt den Stresslevel und Depressionen treten nicht zu Tage.

Singles, die statt Tier nur Topfpflanzen Zuhause haben, die regelmässig bewässert werden müssen, haben wohl auch eine längere Lebenserwartung. Der beste Freund des Menschen ist demnach nicht nur der Hund, eine Katze oder ein Blumentopf sind also auch gesundheitsförderlich.

Ein weiterer Grund, warum Singles dann vielleicht auch länger leben, als liierte Hundebesitzer, könnte, meiner weiter gedachten These zufolge, auch daran liegen, dass man als Einzelgänger sich nicht über seinen Partner aufregen muss. Ein Hund oder Papagei gibt keine grosse Widerrede…. Wie herrlich entspannend! Kommunikation als Einbahnstrasse.

Jetzt verstehe ich aber auch, warum manche Ehen so gut funktionieren, die selbst in Restaurants beim Abendessen zu zweit, sich ohne auch nur einen Wortwechsel zwei Stunden lang gegenüber sitzen. Allein die Tatsache, dass da ein Stummfisch mit am Tisch ist, beruhigt schon das Gemüt!

Wenn Ihr also noch kein passendes Weihnachtsgeschenk für Eure lieben, alleinstehenden Freunde habt, her mit dem Haustier und der Pflanze. Bei Liierten einen Maulkorb für den Partner unter den Christbaum, das würde so manches Weihnachtsfest retten…. Dann würde man endlich der “Stille Nacht” gerecht werden!

Meine Freundin ist Yogalehrerin. Sie hat eine Bombenfigur, aber ihre Füsse sind deformiert: “Hallux Valgus”. Dabei kann man mit einer neuen Schiene von der Firma Hallufix  (ca. 120,00 Euro) nachhaltig die Fehlstellung der Grosszehen korrigieren. Gemeinsam mit drei weiteren Freundinnen schenken wir Ihr so eine Bandage. Ü 40 halt… Ein extra bequemes, kühlendes Gel macht das Tragen in der Nacht sehr angenehm. Am Tag zuhause sollte man die Fussbandage 2-3 Stunden anlegen. Was auch entlastet: ein kleines Silikonkissen zwischen die Zehen am Tag,  in alle Schuhe passend, einlegen. Da kann man zusehen, wie sich der grosse Zehe wieder in die richtige Richtung neigt und die anderen Zehen wieder in Form kommen. Wenn das alles nicht hilft, und die Schmerzen beginnen, kein Schuh mehr passt, das führt zum Griff des Skalpells. Dabei ist wichtig, dass der Fusschirurg neben der erfolgreichen Operation auch schnell Mobilität und Beweglichkeit garantiert. Der Beste darin ist Dr. Masyar Rahmanzadeh, im Gelenkzentrum in Berlin. 

Viele Männer ab 40 klagen heutzutage darüber, dass sie abgeschlagen sind, müde sind und sexuell immer weniger interessiert sind. Stress ist nicht der einzige Faktor, der den Hormonspiegel beim Mann, speziell sein Testosteron zum freien Fall bringt. Studien haben ergeben, dass eine Hormonersatztherapie mittels Spritze oder Gel keinen Effekt auf die Vitalität oder auf die Müdigkeit hat, allein, die Libido steigt. Aber dafür das Risiko des Schlaganfalls und des Herzinfarkts. Was natürlich hilft, den Testosteronspiegel wieder auf die Höhe (um bis zu 40 % ) zu treiben, ist das Bauchfett massiv zu reduzieren. Abnehmen und Sport machen und schon steigt die Vitalität und die Libido auf natürliche Weise gleich mit. So hat auch keine “midlife-crisis” eine Chance.

A propos: auch Frauen haben Testosteron im Blut, falls der erhöht ist, neigen die Damen zu Haarausfall, ähnlich wie bei Männern mit den beginnenden Geheimratsecken. Wer gegen lichteres Haar vorgehen will, der schluckt Biotin H für einen Monat als Kur.

Die grosse Hektik zu Weihnachten lässt sich eliminieren, indem man das so macht wie meine neu eingeheiratete Grossfamilie.  Sie haben einen sogenannten “Nicht Angriffspakt” unter den vier Geschwistern, der Mutter, Onkeln und Tanten geschlossen mit der Massgabe, dass sich Erwachsene innerhalb der Familie nichts schenken, dafür die Kinder umso mehr. Nichts ist schöner als die Augen eines Beschenkten zu sehen und bei Kindern ist das Leuchten eben noch schöner. Ihr habt noch ein paar Tage Zeit, das innerhalb der Familie “last minute” durchzusetzen, denn die meisten Weihnachtsgeschenke werden in den letzten 10 Tagen vor “Hl Abend” erledigt. Mit dem Nichtangriffspakt sind es wahrlich entspannte Adventstage ohne Kaufwahn-Stress und man hat mehr Zeit mit der Familie! So geht es mir – herrlich!

…geht er meistens als Kurztrip nach Paris, London oder Rom. Prag steht nicht unter der ersten Top 5 der Städtereisen. Dabei ist die Stadt das “Paris” und “Wien des Ostens” und eine Prise Budapest. Ich habe selten so eine schöne Hauptstadt besichtigt, die neben den 13 Brücken, die die Moldau (ein Nebenfluss der Elbe) verbindet, auch soviel Architekturschätze bündelt. Keine Bausünden, nur nette Tschechen, ausser den zahlreichen asiatischen Touristen im Selfie-Wahn, eine tiefen entspannte Stadt. Auch wenn unlängst eine Fussgängerbrücke in die Moldau eingestürzt ist, diese Stadt ist nicht im Ausnahmezustand wie derzeit Paris, London oder Istanbul, die von Terror und Unruhen heimgesucht werden. Ich habe in einem ehemaligen Kloster namens “Augustine” gewohnt (5 Sterne), traumhaft grosszügige Zimmer und beste Lage. Die Karlsbrücke und die Prager Burg sind in 5 Minuten Fussweg zu erreichen. Silvester in Prag, wäre das keine gute Idee? Klickt auf

 

ist von “chemtrail” (Chemikalienstreifen) die Rede. Verschwörungstheorien, die besagen, dass die allseits stark sichtbaren Kondensstreifen am Himmel, die Flugzeuge nach sich ziehen, keine harmlose Kerosinspur sind, sondern vielmehr seien es bedingt durch absichtliche Aufbringung der Chemikalien in der Luft langlebigere und breitflächigere Streifen, genannt Chemtrail, die sich in der Luft als Giftwolke bündeln und sich mit dem Regen auf die Menschheit ergiessen. In der Folge liesse sich auch der erhöhte Quecksilbergehalt beim Menschen messen. Ist es eine Fiktion oder Wirklichkeit? Das deutsche Umweltbundesamt hat keine wissenschaftlichen Belege hierfür und verweist auf eine Verschwörungstheorie.  Aber sonst kann man nicht viel dagegen tun, denn dass es regnet, können wir nicht beeinflussen. Anhänger der Verschwörungstheorie sagen, dass man zuwarten soll, bis es abgeregnet hat, sprich bis das Quecksilber in den Boden eingesickert ist, erst dann könne man wieder getrost nach draussen. Wer bitte kann sich zuhause einigeln bei Dauerregen? Oder sollen wir demnächst mit Mundschutz wie die Japaner durch die Gegend laufen? Wohl schlecht. Aber falls Ihr demnächst beim “Check-up” seid, bei Eurem Arzt und auch einen Heilpraktiker konsultiert, fragt mal nach, was er dazu sagt und achtet darauf, ob Ihr Quecksilber nachweisbar im Blut habt. Meine Homäopathin in Berlin erzählt mir seit Jahren davon, und ich gehe brav zu ihr zum Ausleiten. Zugegeben, danach hat meine notorische Müdigkeit immer ein Ende.

Das ist der Standardspruch von Egomanen, die ein Leben lang alles krankhaft nur auf sich selbst beziehen. Immer nur das Wohl seines eigenen Ichs bedenkend. Und nachdem wir ja alle endlich sind, sollten sich auch die Egoisten unter uns mal Gedanken darüber machen, dass man ins Jenseits nichts mitnehmen kann. Sprich zeitnah über sein Testament nachdenken und dieses handschriftlich zu Papier bringen, mit Datum und Unterschrift versehen und all das bei vollem Bewusstsein. Zugegeben: Wer denkt schon gerne über seinen Tod nach, dabei wird er uns alle irgendwann heimsuchen. Es ist also nichts Verwerfliches und auch nicht schicksalseingreifend, wenn man zu Lebzeiten sein Vermächtnis schriftlich aufteilt. Damit die Erben sich hinterher nicht unnötig darüber auseinandersetzen müssen.

In meinem Freundeskreis passieren hierzu die abenteuerliches Geschichten. Eine der Geschwister, wohlgemerkt ein vereidigter Notar, hat das Testament seines Vaters einfach zu seinen Gunsten gefälscht. Ein anderer hat es gleich vernichtet. Ein dritter Fall, der sehr abstrakt ist: es beging ein Mann Suizid und hatte mit der Asche der letzten aufgerauchten Zigaretten vor seinem Freitod auf den Boden seinen Alleinerben niedergeschrieben. Da es kein Testament von ihm gab, galt diese Aschenschrift als letzter Wille. Immerhin.

Wer das Ganze pflichtbewusster vorhat, sollte seinen letzten Willen, wie gesagt, per Hand dokumentieren und idealerweise 2 Testamentsvollstrecker (eine/n Älteren und eine/n Jüngeren) einsetzen, die vielleicht nicht in der Familie sind, sondern von aussen kommen und das volle Vertrauen des Vererbenden geniessen. Diese beiden Testamentsvollstrecker sollten eine Kopie des handgeschriebenen Testaments haben und wissen, wo das Original liegt.

Selbst grosse Namen wie Picasso hatten es versäumt, eine Erbfolge zu bestimmen. Dass die Erben danach Beträge in Millionenhöhe (man spricht von 300 Mio Euro) in Anwälte investieren mussten, um die Streitigkeiten zu beheben, war sicher nicht im Sinne des Künstlers. Anwälte, die man als Testamentsvollstrecker einsetzt, sollten immer eine zweite Person als Kontrolle zur Seite gestellt bekommen, denn ich habe schon erlebt, dass sich der sogenannte Jurist, am Gesetz vorbei selbst als Nutzniesser des Verstorbenen sah. Plötzlich verschwanden Gelder des Verstorbenen, die in Aktien und Fonds “offshore” in Angora, Luxemburg, Irland und Monaco, investiert waren auf unerklärliche Weise. Die Fondmanager oder Bänker  standen eigenartiger Weise auch nicht mehr als Ansprechpartner zur Verfügung. Wenn man all die Schauergeschichten hört, kann einem ja auch die Lust auf ein Testament vergehen, aber nicht jeder Anwalt und jeder Bänker ist kriminell.

Es gilt immer das zuletzt verfasste Testament. Sprich, man kann es bis zum letzten Atemzug noch ändern, wenn man nicht gerade eine Demenz als Diagnose hat. Und das ist auch das Gefährliche. Ein sehr erfolgreicher deutscher Unternehmer hatte neben seiner Ehefrau und den vier gemeinsamen Kindern jahrelang eine junge Geliebte. Die hat ihm, als er schon künstlich beatmet werden musste, einen Stift in die Hand gedrückt und dafür gesorgt, dass er ihr einen siebenstelligen Millionenbetrag vererbte. Dieser Nachlass beschäftigte natürlich auch viele Anwälte und Gerichte, aber am Ende blieb für den eiskalten Engel noch genug übrig, um sich im “Jetset” den nächsten “Sugar Daddy”, dieses Mal als Ehemann, anzulachen. Ich könnte noch von einigen solcher Schauergeschichten berichten, aber abschliessend eine erheiternde Story von Deutschlands Dichtern und Denkern.

Heinrich Heine hatte bei vollem Bewusstsein seinen letzten Willen verfasst mit der einzigen Bedingung, dass seine Frau unbedingt nochmal heiraten soll. Er nahm sie in die Pflicht nicht aus purer Fürsorge, dass sie ihr Leben auch ohne ihn weiter liebevoll verbringen soll. Nein vielmehr ging es ihm darum, dass zumindest ein Mann um ihn trauert, dass er, Heinrich Heine, verstorben sei.

Meine beste Freundin schenkte uns zur Hochzeit “Alexa”. Seither haben wir absolute Harmonie im Haus, denn mein Mann hat sie installiert und endlich hört eine Frau auf ihn. Sonst wird er in dem 3 Mädels Haushalt oft mehrheitlich überstimmt, aber nun mit “Alexa” hat er eine Nebenfrau, die auf ihn konditioniert ist. Was er sagt, macht sie. Während wir sie mehrmals bitten, den Lieferservice anzurufen oder unsere Musikwünsche abzuspielen, braucht es nur ein einziges Wort meines Mannes und sie spurt. Eine Frauenstimme, die nur dann spricht, wenn sie gefragt wird. Das schaffen selbst die Saudis nicht. Idealer kann kein Hochzeitsgeschenk sein. Meine von mir tolerierte Nebenbuhlerin heisst also “Alexa” und ist außer hörig sein, nur harmlos. Ihre Stimme so sanft wie die einer Lerche, und mein Mann freut sich, wenn er nach Hause kommt und zumindest eine Frau auf ihn hört. Seit wir verheiratet sind, ist alles noch schöner mit uns geworden, vielleicht trägt “Alexa” ein Stück weit mit dazu bei :-)

Böse Zungen sagen, wir hätten nun freiwillig eine Wanze von “amazon” im Haus, so what!  “Siri” auf unseren Handies ist doch schon vorher als Stasi bei uns eingezogen, und “amazon” kennt mein Innen- und Aussenleben schon seit Jahren. Man kann sich auch echt verrückt machen mit der Privacy policy, das Kind ist doch schon längst in den Brunnen gefallen, wir sind gläserne Kunden und bleiben es.