Für jedes Leid ist ein Kraut gewachsen…

Vor den nahenden dunklen Monaten hier meine Naturapotheke, es muss ja nicht immer die Chemiekeule sein, die man bei Winterblues, Erkältung & Co schwingen muss. Und was heilt, hat bekanntlich recht. Probiert es aus.

Lavendel beeinflusst Psyche und Schlaf, lindert Kopfschmerzen und lässt die Wäsche mottenfrei in den Schränken.

Johanniskraut beruhigt die Nerven, wirkt als natürliche Antidepressiva und hilft sogar gegen Gicht, Rheuma und Hexenschuss.

Eukalyptus zur Behandlung von Wunden, Verbrennungen, Insektenstichen, bei Kopfschmerzen und zur Fiebersenkung. Das Myrtengewächs hilft auch gegen Asthma, ist schleim- und hustenreizlösend.

Minze Das darin enthaltene Menthol wirkt anregend, antiviral, krampflösend, verdauungsfördernd und entzündungshemmend.

Kamille beruhigt den Magen und das Nervensystem, hilft demnach auch bei Schlaflosigkeit: entzündungshemmend, wundheilend, desinfizierend und krampflösend. Ideal auch bei schweren, müden Beinen als Creme.

Aloe Vera spendet Feuchtigkeit, reizmildernd, entzündungshemmend, beschleunigt die Wundheilung z.B. bei Sonnenbrand

Sanddorn ist der beste Vitamin C Lieferant. Wird auch oft in Cremes eingesetzt wegen seines schützenden und pflegenden Eigenschaften.

Sandelholz lässt als Öl Leberflecke verschwinden

Weissdorn verbessert die Durchblutung der Herzkrankgefässe und verbessert die Herzleistung, beugt bei längerer Einnahme auch vor Arteriosklerose.

Passionsblume schlaffördernd, geeignet bei nervösen und ängstlichen Zuständen und hilft gegen Reizbarkeit.

Baldrian lindert Wetterfühligkeit, erleichtert das Einschlafen und beruhigt gestresste Menschen am Tage.

Gingko lässt das Blut besser fliessen und fördert die Konzentration- und Gedächtnisfähigkeit. Zudem hemmen die antioxidativen Ginkgoflavonoide die Bildung freier Radikale.

Passt nur auf, es gibt untereinander Wechselwirkungen mit der Schulmedizin. Ein Beispiel: eine Frau nimmt die Antibabypille und nimmt zusätzlich Johanniskraut als Antidepressiva. Sie riskiert dann, schwanger zu werden. Am besten fragt Euren Apotheker zu Risiken und Nebenwirkungen….

Färben aus der Natur

Ich war vor kurzem bei einem „alternativen“ Friseur, bin quasi mal fremdgegangen, weil ich den Gutschein einer Freundin einlösen musste, ehe er verfiel. Ich war beim sogenannten Naturfriseur, der nur mit 100 % natürlichen Haarpflegeprodukten arbeitet. Mein Ansatzfärben, was sonst tagelanges Jucken auf der Kopfhaut hervorruft, war dieses Mal wie weggewischt. Die Farbe hält super. Probiert es aus: in Berlin www.friseur-molinari.de ( in 14169 Berlin Zehlendorf und in 12351 Berlin Gropiusstadt). Schwangere oder solche, die es werden wollen, sollten ohnehin keine Chemie an die Kopfhaut lassen! Und wo wir alle nur noch „bio“ essen, dann sollten wir auch bio / organic in die Haare schmieren!  Auf Hennas alten Spuren….

Ärzte ohne Empathie dem NC sei Dank

Als meine Mutter im Juni 2004 verstarb, verbrachte ich bis zu ihrem Tod drei Monate lang an ihrer Seite im Klinikum Charité Benjamin Franklin in Steglitz. Wenn nicht die empathischen Krankenschwestern gewesen wären, hätte ich meine Mutter dort keine Sekunde gelassen. Selten so eiskalte Ärzte erlebt, wie in diesem Krankenhaus, das mittlerweile nicht ohne Grund den Ruf hat, dass man dorthin nur zum Sterben gehen kann. Als mein Vater, selbst Arzt, im Jahr 2013 krankheitsbedingt auch in einigen Kliniken der Stadt stationär behaltet wurde, war er entsetzt darüber, wie die Mediziner heutzutage ihre Patienten behandeln, sie stundenlang in den Gängen liegen lassen, brutal ihren Tod ankündigen und von Nächstenliebe soviel Ahnung hatten wie Honecker zu seinen Stasi-Hoch-Zeiten. Einzig katholische Kliniken und jüdische Krankenhäuser oder solche, die Ausländer als Ärzte in der Belegschaft hatten, „Menschelten“ noch. Woran das lag und immer noch liegt? Wenn man Abiturienten mit dem Schnitt von 0.75-1,2 nur  zum Hochschulstudium der Medizin zulässt, dann hat man bestenfalls gute Studenten und Fachidioten, aber noch lange keinen emphatischen Arzt am Ende. Der sogenannte NC (Numerus Clausus) sollte meinetwegen gelten bei Studiengängen der Physik, Chemie, Mathematik, Luft- und Raumfahrttechnik, Biotech, aber bitte nicht dort, wo man mit Menschen arbeitet. Zurecht klagen nun zwei deutsche Studienplatzbewerber, die seit Jahren auf einen Platz im Fach Humanmedizin warten. Auch nach langer Wartezeit, bis zu 7 Jahren, erhielten sie eine Absage. Die beiden Männer berufen sich bei ihrer Klage auf das Grundrecht, dass alle Deutschen, Ausbildungsstätte, Beruf und Arbeitsplatz frei wählen können. Ende des Jahres wird das Urteil erwartet. Ich bin gespannt, denn wenn man neben dem NC auch mal einen psychologischen Test als Grundlage machen würde, käme so mancher 1,0 Abiturient nicht zum Medizinstudium. Solange Ärzte nicht von Robotern ersetzt werden, muss die Menschlichkeit an oberster Stelle stehen und das tut es hierzulande in den Krankenhäuser nicht mehr, wo der Mensch eher als Ware und für Forschungszwecke missbraucht wird.

Die beste Verjüngung der Haut…

Die Macht der Finger